Kategorie: Ask a Scot

Ask a real Scot:
David Fleming

Dave Fleming
Dave Fleming, "A Real Scot" in Edinburgh

Dave Fleming, „A Real Scot“ in Edinburgh

Im zweiten Teil unserer Serie „Ask a real Scot“ steht erneut ein David im Mittelpunkt. Diesmal kein Scrimgeour, sondern ein Fleming. Und auch der ist ein waschechter Schotte. Bis zu seiner Pensionierung war er Schulleiter einer Grundschule in Edinburgh. Dort wurden Kinder mit 32 verschiedenen Nationalitäten unterrichtet. Für seine engagierte Arbeit für ein multikulturelles Miteinander erhielt David 2012 den Edinburgh Peace Award.

David spielt gerne Dudelsack, rudert und segelt. Wenn er Besuch von seinen Freunden aus Bayern bekommt, hissen seine Frau Moira und er zur Begrüßung an ihrem Haus die Flagge der Gäste.

bavarianflag

David, was sind deine persönlichen Tipps für einen perfekten Schottland-Aufenthalt?
(Hier zitieren wir mal den Originaltext)
„Be prepared for rain and try as many different whiskies as you can.“

Welche Ideen hast du für einen Kurztrip und was rätst du Schottland-Besuchern,  die mehr Zeit haben…?
Das ist eine eine einfache Frage! Kurztrip: Fahr auf eine Insel, zum Beispiel nach Arran. Und wenn du mehr Zeit hast: Fahr auf ganz, ganz viele Inseln!

Und was empfiehlst du allen, die 2017 nach Schottland fahren möchten?
Als passionierter Dudelsackspieler natürlich die World Pipe Band Championships am 12. und 13. August 2017 in Glasgow. Außerdem ist das Edinburgh Jazz Festival vom 14.-23. Juli 2017 auf jeden Fall eine Reise wert.

Warum sollte man jetzt nach Schottland fahren?
(Im O-Ton von David einfach zu schön)
Do it before the „little people“ (fairies) come and take it back.

Dein liebstes schottisches Sprichwort?
„Mony a mickle maks a muckle“

(Frei ins Deutsche übersetzt: Kleinvieh macht auch Mist)

Danke für das Gespräch, David!

Ask a real Scot:
David Scrimgeour

David and Donald Crookston

David and Donald Crookston

Unsere Interviewreihe beginnen wir mit drei Fragen an David Scrimgeour. Er ist der Kopf hinter schottland.de und gebürtiger Schotte. Heute lebt er mit seiner Frau und seinem Sohn in München, wenn er nicht gerade beruflich in Schottland ist oder die dort studierende Tochter besucht. Unser Foto zeigt David (rechts) als Jugendlichen, damals noch im „Braveheart“-Look.

David, du bist von Herzen Schotte. Was sind deine persönlichen Tipps für einen perfekten Schottland-Aufenthalt?

Wer nicht viel Zeit hat, der sollte zunächst ein langes Wochenende in Edingburgh verbringen. It is the best way to start your love affair with Scotland! Von Arthurs Seat aus, dem Hausberg von Edinburgh, hat man einen tollen Blick über die Stadt. Ein Pub-Besuch ist natürlich ein Muss, ich empfehle das Café Royal oder das The Sheep Heid Inn. Ein paar Stunden in der National Gallery of Scotland sind garantiert sehr inspirierend. Und zum Abschluss würde ich noch einen Spaziergang an der Küste in East Lothian machen!

Und für alle, die mehr Zeit haben…?

Fahr so weit wie möglich in den Nordwesten! Ich sage nur: Wester Ross, Cape Wrath, die NC500, die Isle of Skye. Oder nimm eine Fähre in die Outer Hebrides und wandere ein bisschen in den Hügeln von Harris.

Meine Lieblingsorte sind Moray Firth bei Inverness und die Halbinsel Black Isle. Die Gegend ist auch wunderbar zum Golfen, zum Beispiel auf den Plätzen Nairn und Dornoch. Der September ist oft der beste Monat, was das Wetter angeht, aber ich hänge mich da lieber nicht zu weit aus dem Fenster. Auf jeden Fall ist es dann herrlich ruhig und es sind noch keine Wohnmobile unterwegs.

Isle of Skye

Traumhaft, auch in der Wiederholung: Isle of Skye

Wie sehen deine Empfehlungen für dieses Jahr aus?

Auf jeden Fall das Schottische Parlament in Edinburgh, wo gerade so viel passiert. Und die Isle of Skye natürlich – die ist immer und immer wieder magisch!

Warum sollte man jetzt nach Schottland fahren?

Schottland hat Besucher immer herzlich empfangen – und das ist jetzt nach dem Brexit-Referendum noch mehr der Fall. Wir wollen uns nicht von Europa „abschotten“, das Gegenteil ist der Fall. Darum hat jede Region in Schottland für einen Verbleib in der EUR gestimmt. Wenn du jetzt nach Schottland fährst, dann wirst du sehen, dass dort freundliche, weltoffene Menschen leben, die dich willkommen heißen. Es liegt mir am Herzen, diese Botschaft nach Außen zu tragen.