Filme

Schottland Kino Edinburgh

Schottland wurde und wird immer wieder als beeindruckende Kulisse für Filme herangezogen.

Kultfilme

So fährt der, inzwischen weltberühmte, Hogwarts Zug in dem Harry Potter in die Schule fährt, auf dem Glenfinnan Viadukt entlang. Weitere Filmorte für die Harry Potter Filme sind Glen Nevis und die Landschaft um das Cluanie Inn.

Für den Film Highlander, in dem Sean Connery, der übrigens in Edinburgh geboren und aufgewachsen ist, und Christopher Lambert die Hauptrollen spielen, wurden Filmorte wie Glen Coe, Glen Nevis und die Isle of Skye als Kulisse gewählt.

Bill Forsyth´s Kultfilm Local Hero wurde an dem Strand The Sands of Morar gefilmt.

Ein echter Filmklassiker mit definitivem Kultstatus ist die romantische Schwarz-Weiss Komödie I know where I´m going aus dem Jahre 1945, die auf der Insel Mull gedreht wurde. In den Hauptrollen Wendy Hiller und Roger Livesey. Viele der alten Locations sind heute Pilgerziele für Fans, so u.a. die Ruine von Moy Castle, der verlassene Hafen an der Carsaig Bay mit der Telefonzelle am Wasserfall oder natürlich das ehrwürdige Western Isles Hotel in Tobermory.

Die Geschichte des schottischen Nationalhelden William Wallace wurde im monumentalen Hollywoodstreifen Braveheart mit Mel Gibson, gleichzeitig Produzent und Regisseur, in der Hauptrolle verewigt. Auch wenn einige historische Ungereimtheiten zu beklagen sind, brachte es das knapp 3-stündige, manchmal etwas blutrünstige Werk über den schottischen Freiheitskampf zu nicht weniger als fünf Oscars. Gedreht vorwiegend in und um Fort William und Glencoe.

Glasgow ist Schauplatz der Tragikomödie Wilbur wants to kill himself, auch unter dem deutschen Titel: Wilbur – das Leben ist eins der schwersten bekannt, der dänischen Regisseurin Lone Scherfig (produziert 2002). Es erzählt in bittersüßen Bildern und Dialogen von zwei sehr unterschiedlichen Brüdern, von Liebe und Tod, Glück und Unglück und von den Problemen den Alltag angemessen zu bewältigen.

Ein eher rührendes Opus ist das Drama Dear Frankie (Lieber Frankie), welches sich in den Hafengebieten am Clyde um Greenock und Port Glasgow abspielt. Der 2004 von Shona Auerbach gedrehte Film handelt von einem gehörlosen 9-jährigen Jungen, der sich mit seiner Mutter auf ständiger Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann befindet. Frankie kommuniziert mit seinem Vater mittels Briefwechsel, der jedoch von der Mutter beantwortet wird.

Obwohl der Titel Skagerrak eher auf Skandinavien schließen lässt, spielt sich die witzige, skurrile, aber auch rührende und stellenweise sehr traurige Handlung des Films aus dem Jahr 2002 in erster Linie zwischen Peterhead und Glasgow ab. In dem modernen Märchen mit zauberhafter Nachwirkung führte der Däne Sören Kragh-Jacobsen Regie, zu sehen in den Hauptrollen Iben Hjejle, Bronagh Gallagher, Martin Henderson, Gary Lewis.

Der Film Trainspotting mit Ewan McGregor wurde hauptsächlich in Edinburgh gedreht.

Neue Filme

The Angels´Share eine neue sozialkritische Komödie aus Glasgow!

Merida – Legende der Highlands

Merida Pixar FilmVor der beeindruckenden Kulisse der schottischen Highlands entführt das 13. Animationshighlight der Pixar Animation Studios Merida – Legende der Highlands in eine urtümliche und geheimnisvolle Welt, in der seit Menschengedenken die alten Geschichten von epischen Schlachten und mystischen Legenden von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Merida – Legende der Highlands reiht sich ein in den Reichtum dieser Sagenwelt mit einer mutigen jungen Heldin, die den Traditionen, ihrem Schicksal und der schrecklichsten aller Bestien die Stirn bietet. Inmitten der rauen Wildnis der schottischen Highlands träumt die talentierte Bogenschützin Merida davon, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Doch im Hause des schottischen Königs hat nur eine das Sagen – Meridas Mutter, Königin Elinor. Und die hat eine ganz klare Vorstellung davon, wie die Zukunft ihrer Tochter aussehen soll: Das aufmüpfige Mädchen mit den wilden roten Locken soll möglichst bald unter die Haube, vermählt werden mit einem der Clan-Söhne aus der Umgebung.

Also lädt Elinor den klobigen Lord MacGuffin, den mürrischen Lord Macintosh und den streitsüchtigen Lord Dingwall und ihre Söhne zu Ritterspielen ein, bei denen der Nachwuchs um die Hand von Merida kämpfen soll. Heimlich nimmt auch Merida – als Ritter verkleidet – an den Spielen teil und stellt die aussichtsreichen Kandidaten mehr als bloß.

Die Lords schäumen vor Wut. Als Merida nach einem Riesenkrach mit der Mutter voller Zorn mit ihrem Pferd in den Wald flüchtet, nehmen die Dinge ihren unheilvollen Lauf. Ein magischer Fluch fordert all ihre Kräfte und ihren Mut, wenn sie ihre Familie und ihr Königreich retten will…