Unterwegs auf der NC500:
Der beste aller Roadtrips?

John o´Groats an der NC500 im Nordosten Schottlands

John o´Groats an der NC500 im Nordosten Schottlands. Foto: Iain Sarjeant

„Has Scotland created the greatest roadtrip ever?“ hat CNN kürzlich gefragt und meinte damit die noch recht junge North Coast 500, kurz NC500 genannt. Der bisherige Geheimtipp für alle, die Natur und Ursprünglichkeit lieben, verzeichnet steigende Besucherzahlen – und ist trotzdem ein Garant für ruhiges, entspanntes Unterwegssein.

Unterwegs auf der NC500

Im Uhrzeigersinn verläuft die Route von Inverness aus an der Westküste, hoch durch die nordwestlichen Highlands, an der wilden Nordküste entlang weiter bis um nordöstlichen Zipfel bis John O´ Groats, bevor sie sich dann an der Ostküste entlang zurück zum Ausgangspunkt windet.  „The route boasts some of the most dramatic scenery in Europe, with everything from snow-clad peaks, wind-ruffled lochs and ruined castles to soaring sea cliffs, sheltered coves and rolling moorland“, schreibt der Journalist und Fotograf Peter Allen, der sich im Laufe des Roadtrips offenbar zu einem wahren NC500-Fans mauserte.

Wer wenig Zeit hat, schafft die 500 Meilen und damit die wesentlichen Stationen an einem langen Wochenende mit dem Auto. Mit mehr Muße kann die Strecke deutlich länger genossen werden, ohne dass es langweilig wird – natürlich auch zu Fuß, per Zwei- oder Motorrad.

Hier noch ein paar Tipps für alle, die gerne mehr lesen möchten:

  1. Wer einen NC500-Trip plant, der sollte auf jeden Fall die Website northcoast500.com besuchen.
  2. Die Wochenzeitung DIE ZEIT hat vor einigen Monaten in einem informativen und unterhaltsamen Artikel über den Roadtrip berichtet. Lesenswert!
  3. Auch ein Journalist der Süddeutschen Zeitung war auf der schottischen Route 66 unterwegs und hat seine Erfahrungen für die Leser aufgeschrieben.

Die Zeiten für einen Schottland-Trip sind günstig. Warum du jetzt fahren solltest („Ich wollte doch immer mal nach Schottland…“), kannst du hier nachlesen.

Den passenden Mietwagen (wir empfehlen ein Gefährt, dass auch ein paar Unebenheiten locker wegsteckt) kannst du hier recherchieren und buchen.

Wer Natur pur genießen möchte und sich gerne abseits ausgetretener Pfade bewegt – der ist auf der NC500 genau richtig. Also: Go for it!

Armadale an der NC500. Copyright: IainSarjeant

Armadale an der NC500. Foto: Iain Sarjeant